„Zwischen Amerika und dem Orient“
Die Brüder Nicolai (Klavier) und Wassily Gerassimez (Violoncello) gehen auf musikalische
Zeitreise. Von Jazzstandards der 1930er und 50er Jahre, vorbei an George Gershwins
Ohrwürmern aus Porgy und Bess bis zu Fazil Says Paganini Variationen. Der erste Teil
des Konzertprogramms sprüht vor amerikanischem Tanzrhythmus und modernem
Esprit.
In seinen eigenen Kompositionen verarbeitet Gerassimez vor allem die Eindrücke, die er
auf seinen Konzertreisen um die ganze Welt gesammelt hat. Die Musik entführt die
Zuhörer von Spanien bis in die Welt von 1001 Nacht. Straßenmusik, orientalische
Trommeln, der Blick auf die blaue Moschee, arabische Märchen – Gerassimez bringt die
laue Sommernacht auf seinem Cello in den Konzertsaal.
George Gershwin: 3 Preludes
Stephan Braun: My Toy City
Fazil Say: Paganini Variation
Errol Garner: Misty
Duke Ellington: Caravane
George Gershwin: It Ain´t Necessarily So
George Gershwin: Summertime
—————-Pause—————-
Wassily Gerassimez (*1991)
„Amira“ für Cello und Klavier (2014)
„La Guitarra“ für Cello Solo (2015)
„Die letzte Nacht im Orient“ für Cello Solo (2015)
„Cello Blues“ für Cello Solo
(2005)
„Melancholia“ für Cello und Klavier (2014)
„Transition“ für Cello und Klavier (2009)